MAIA eCommerce

MAIA eCommerce 10.2.0 steht bereit

Es freut mich, Ihnen die allgemeine Verfügbarkeit von MAIA eCommerce in der Version 10.2.0 mitteilen zu können. Es ist wieder eine große Anzahl an Neuerungen verfügbar, die ich Ihnen in diesem Blog-Beitrag vorstellen möchte.

MAIA-Basis-System

Die wohl auffallendste Änderung im gesamten System sind die neuen tabellarischen Übersichten

  • Die Tabellenbreite ist nun nicht mehr durch die Bildschirmgröße limitiert. Statt dessen kann die Tabelle nun horizontal und vertikal gescrollt werden. Es wird dabei die jeweils verfügbare Bildschirmgröße automatisch berücksichtigt.
  • Die Spaltenbreite lässt sich nun individuell anpassen und bleibt im Browser gespeichert. Beim neuen Aufruf der Tabelle ist die Einstellung wieder vorhanden.
  • Die Anzahl der geladenen Einträge kann nun individuell eingestellt werden. Statt wie bisher 50 Einträge sind nun bis zu 200-Einträge je Seite möglich.

Die neuen Tabellenübersichten sind damit insbesondere auch auf Mobilgeräten wie Ihrem Handy deutlich besser nutzbar und übersichtlicher.

MAIA-Tabelle

Mit MAIA 10.2.0 unterstützen wir mit der Medienbibliothek nun eigene Videos. Sie müssen nicht mehr auf youtube hochgeladen werden, sondern können direkt auf ihrer Seite gespeichert werden. MAIA erzeugt aus dem Video automatisch die notwendige Vorschau und unterstützt die Einbindung des Videos sowohl im Content-Management-Bereich als auch in der Produktdetailansicht. Die Videos werden dabei stets responsiv angezeigt, d.h. sie passen sich automatisch an das jeweilige Endgerät an. Die Größe der Videos ist alleinig durch Ihren Server-Speicher limitiert.

Die neue Video-Funktionalität ist Bestandteil der Medienbibliothek. Damit steht auch die bereits bekannte Rechteverwaltung zur Verfügung. Videos können damit ganz klassisch "öffentlich" bereitgestellt werden. Daneben steht Ihnen aber auch die Möglichkeit zur Verfügung, den Zugriff auf die Videos einzugrenzen und so z.B. Videoschulungen nur einem beschränkten Benutzerkreis bereit zu stellen. Damit entstehen völlig neue Möglichkeiten, angefangen vom gezielten Verkauf von Online-Videos (inkl. Online-Streaming) bis hin Mitarbeiterschulungen mit Video-Material.

Video-Funktion

MAIA unterstützt nun multilinguale sitemap-Definitionen. Das hilft Ihnen, wenn Ihre Seite mehrsprachig aufgebaut ist - was bei immer mehr unserer Kunden der Fall ist. Bisher hatten wir hierzu je Sprache eine eigene Sitemap hinterlegt. Dies ist jetzt nicht mehr notwending. Statt dessen enthält die neue Sitemap-Struktur nun für jede Sprache die entsprechende URL zur Indizierung. Google und andere Suchmaschinen können damit sofort erkennen, welche URL für welche Sprache gültig ist. Natürlich war das auch schon vorher möglich, aber jetzt ist es einfacher und schneller. Sie müssen sich an der Stelle um nichts mehr kümmern, da insbesondere die Standard-Sitemap-Pfade jetzt verwendet werden können.

Benutzerverwaltung

MAIA eCommerce kommt ab Version 10.2.0 mit einer digitalen Kundenkarte. Ihr Kunde muss sich lediglich mit dem Handy auf Ihrer Seite einloggen, schon findet er im Kundenbereich einen Barcode mit seiner individuellen, nicht erratbaren Kundenkennung.

digitalisierte Kudnenkarte

Diese Kundenkennung dient dazu, Ihren Kunden schnell und einfach identifizieren zu können. Scannen Sie z.B. diesen Barcode an der Kasse oder in der Autragsverwaltung ein, so ist der Kunde schnell identifziert. Mit diesem Schritt gehen wir wieder einen Schritt weiter, wenn es darum geht, Ihre Online-Seite stärker mit anderen Verkaufsprozessen zu kombinieren. Denn der Kunde nutzt nun Ihre Seite als Kundenkarte. Ihre Seite ist damit für den Kunden omnipräsent.

Damit Ihr Kunde die Kundenkarte als solche auch nutzen kann, wird er schon seit einiger Zeit bei der Registrierung, bei der Konto-Erstellung aus dem Gast-Modus, bei der Bestellung und nun auch beim Warenkorb-Angebot dauerhaft eingeloggt. Damit tragen wir der Tatsache Rechnung, dass die meisten Kunden inzwischen mit dem Handy auf Ihre Seite zugreifen. Einmal eingeloggt, bleibt Ihr Kunde damit in den meisten Fällen automatisch eingeloggt.

Sollte Ihr Kunde das Handy nicht als Kundenkarte nutzen wollen, so ist das kein Problem. Sie können auch auf klassische Kundenkarten aus Plastik setzen - und das gleichzeitig. Exportieren Sie aus der Kundenübersicht dazu einfach den entsprechenden Barcode für den Kunden und drucken Sie diesen auf die Kundenkarte. Dieser Barcode ist identisch mit der Kundenkennung.

Die Identifizierung Ihres Kunden haben wir in diesem Zuge deutlich erweitert. So können Sie nun z.B. in Aufträgen Benutzer auf Basis folgender Merkmale suchen

  • Name, Vorname (auch in Kombination)
  • E-Mail-Adresse
  • Kundenkennung, 
  • Kundenname
  • Kundennummer
  • Benutzer-ID

Um die Benutzerverwaltung konsequent für Kunden nutzen zu können, ist es nun auch möglich, Benutzer ohne E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Beachten Sie, dass in diesem Fall keine Mail-Kommunikation mit dem Kunden stattfinden kann. Dies gilt insbesondere für Auftragsbestätigungen, Angebote, Rechnungen, etc. Aus Unternehmenssicht halten wir es für ratsam, nach Möglichkeit eine E-Mail-Adresse des Kunden zu erfassen. In manchen Situationen ist das aber nicht möglich. Mit der Möglichkeit der Kundenkarte haben Sie aber jetzt die Möglichkeit, diese Kunden trotzdem zu erfassen und Käufe strukturiert zuzuordnen. Sie müssen dafür lediglich einen Benutzer mit einer von Ihnen definierten Kundenkennung erstellen (z.B. auf vorab gedruckten Kundenkarten).

Neben diesen grundsätzlichen Funktionen haben wir die Login- und Registrierfunktion stark erweitert. So unterstützen wir bei der Registrierung nun auch den Internet Explorer 11 (Bitte beachten Sie, der Internet Explorer 11 erhält von Microsoft nur noch Sicherheitsupdates und keine neue Funktionen. Er unterstützt heute grundlegende Web-Techniken nicht mehr, weshalb MAIA diesen Browser auch nur eingeschränkt unterstützt. Ältere Browser stellen ein konkretes Sicherheitsrisiko dar und werden nicht mehr unterstützt). 

Content Management System

Das Content-Management-System wurde um eine grundlegende Funktionalität erweitert. Bisher konnten Sie festlegen, ob eine Seite veröffentlicht wurde. Veröffentlichte Seiten waren für alle Benutzer zugänglich. Nun gibt es zusätzlich die Möglichkeit, die Sichtbarkeit festzulegen. Es stehen 3 Sichtbarkeiten zur Verfügung:

  1. öffentlich: Das ist die Standardeinstellung und entspricht dem bisherigen Verhalten.
  2. privat: Die Seite ist nicht öffentlich zugänglich, sondern nur für Benutzer mit dem Recht, diese Seite zu sehen.
  3. vererbt: Diese Einstellung übernimmt die Einstellung der Vater-Seite. Hat der Benutzer das Recht, diese zu sehen oder ist die Seite öffentlich, so kann der Benutzer die Seite aufrufen.

Mit der neuen Funktion können Sie innerhalb Ihrer Seite geschützte Bereiche erstellen. Dazu gehören u.a.:

  • Schulungsunterlagen für Mitarbeiter
  • Interne Wiki-Funktionen
  • Interne Blog-Funktionen
  • kostenpflichtige Knowledge-Base für Kunden
  • etc.

In Kombination mit der neuen Video-Funktion und der Möglichkeit, den Zugang vollautomatisiert über Aufträge für Benutzer freizuschalten, erhalten Sie ganz neue Nutzungs- und Verdienstmöglichkeiten.

Produktverwaltung

Nutzer des PIMs (Produkt-Informations-Management) haben mit MAIA 10.0 eine deutlich überarbeitete Artikeldetailansicht erhalten. In MAIA 10.2.0 fließen nun Erkenntnisse ein, die wir seit dieser Umstellung sammeln konnten. Neben kleineren Änderungen und Korrekturen ist hier vor allem die Lieferzeit zu nennen. So zeigen wir nun zusätzlich die konkrete Lieferzeit an (z.B, 1-3 Tage), um allen rechtlichen Anforderungen gerecht zu werden und keine Verwirrungen beim Endkunden zu erzeugen. Insbesondere wenn der Artikel nicht sofort lieferbar war, ist dies notwendig gewesen, da die bisherige Anzeige hier nicht klar genug war.

Die neue Video-Funktion hält auch in der Produktverwaltung Einzug. So können Sie nun Videos nicht nur im Content-Management-Bereich über den Editor einfügen. Sie können die Videos auch für die Anzeige im Bilder-Karusell auf den Detail-Seiten verwenden. 

Die Integration in die Produktverwaltung geht aber noch einen Schritt weiter. So können Sie nun bei jedem Produkt im Bereich "Abwicklung" festlegen, ob und welche Rechte dem Benutzer mit dem Kauf freigeschaltet werden sollen. Dabei haben Sie auf die gesamte Rechte-Verwaltung von MAIA eCommerce Zugriff. Sie können somit den Zugriff auf private Videos, auf private Content-Management-Seiten oder auf private PDFs freischalten und so kostenpflichtige Anleitungen (z.B. Stickanleitungen), Videos, Tutorials und mehr anbieten. Das Content-Management-System wurde dabei voll in Auftragsabsabwicklung integriert, so dass der Kunde sowohl per Mail als auch inder Auftragansicht auf gewünschte Zielseiten verwiesen werden kann.

Auftragsverwaltung

Die oben beschriebenen Änderungen halten natürlich auch in der Auftragsverwaltung von MAIA eCommerce Einzug. Wir haben aber noch ein paar zusätzliche Verbesserungen eingebaut.

  • Wenn der Benutzer bereits eine Kontakt-Telefonnummer im Benutzerprofil hinterlegt hatte, so wird dieses im Bestellprozess automatisch gesetzt (sofern es abgefragt wird). Der Kunde muss es nicht erneut eingeben. Liegt noch keine Kontakt-Telefonnummer vor, so wird die erfasste Telefonnummer automatisch ins Benutzerprofil übertragen.
  • Wenn der Kunden ein Warenkorb-Angebot erhält, wird der jetzt automatisch mit diesem Angebot in sein Benutzerprofil eingeloggt. Damit ist sichergestellt, dass der Kunde auch die für ihn geltenden Preise erkennen kann und der erfolgte Auftrag dem bereits existierenden Benutzer zugeordnet wird. Außerdem sind so bereits alle Kontakt- und Zahlungsinformationen, die im System hinterlegt sind, im Auftrag ersichtlich. Der Benutzer wird so eingeloggt, dass er zukünftig auf dem Gerät automatisch angemeldet wird. Er muss sich für zukünftige Bestellungen also nicht erneut anmelden, sondern kann auf bestehende Daten zurückgreifen. Das ist insbesondere auf dem Handy vorteilhaft, da der Kunde seine Kontaktdaten nicht erneut eingeben muss. Außerdem steht ihm so die Kundenkartenfunktion direkt zur Verfügung.

Neben diesen allgemeinen Verbesserungen im Umgang mit der Auftragsverwaltung wurde der Auftragseditor deutlich verbessert.

  • Bei der Auswahl eines Benutzers im Auftragseditor wird die Kontakt-Telefonnummer nun automatisch in den Auftragseditor übertragen.
  • Es wird nun sowohl im Auftrag als auch in den Belegen konsequent die E-Mail-Adresse des Benutzers verwendet. Damit ist der Benutzer die zentrale Speichereinheit der Auftragsdaten. Wird die E-Mail-Adresse des Benutzers angepasst, wirkt sich das nun umgehend auf die Belege und Aufträge aus.
  • Der Auftrags- und Belegeditor berücksichtigen nun sowohl die kundenspezifischen Preise als auch Staffelpreise. MAIA passt den entsprechenden Einzelpreis automatisch an.
  • Die Informationsspalte zeigt nun im Auftragseditor weitere nützliche Informationen an.
    • Liegt zu einem Produkt ein aktuelles Angebot vor, so wird dieses  nun in der Informationsspalte angezeigt. Der Sachbearbeiter kann so entscheiden, ob der Aktionspreis verwendet werden soll.
    • Hat der Kunde ein Produkt bereits in einem älteren Auftrag gekauft, so wird der Sachbearbeiter über den zuletzt verwendeten Preis informiert. So kann sichergestellt werden, dass der Kunde das Produkt zu ähnlichen Konditionen wie im alten Auftrag erhalten kann.
    • Die Informationsspalte zeigt nun an, ob der Artikel öffentlich verfügbar ist. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn im Auftrag auf den Artikeltext referenziert wird. Ist der Artikel öffentlich, so kann der Kunde sowohl im PDF als auch im Warenkorb auf den Artikel klicken und wird zur Artikeldetailseite weitergeleitet.
  • Sie können nun einstellen, welche Felder in der Kurz-Ansicht im Auftragseditor angezeigt werden sollen (z.B. Farbe, Größe,...)
  • Sie können die Positionen im Auftrag nun mit einem Klick neu zählen lassen.

Haben Sie einen Auftrag gespeichert, erfolgt i.d.R. ein Beleg für den Kunden, z.B. eine Rechnung. Der Auftrag wurde dabei als Vorlage verwendet, so dass die entsprechenden Positionen im Beleg auftauchen. Wurde der Auftrag dann verändert, musste der Beleg neu erstellt werden. Das ist jetzt nicht mehr notwendig. MAIA eCommerce 10.2.0 führt eine neue Synchronisierungsfuntion ein. Damit können Sie sowohl den ganzen Beleg als auch einzelne Belegpositionen erneut mit dem Auftrag synchronisieren. Einzige Voraussetzung: der Beleg muss editierbar sein. Sobald der Beleg veröffentlicht ist, ist keine weitere Synchronisierung möglich und der Zustand des Belegs wird fixiert.

Lieferantenbestellung

Nutzer des Moduls zur Lieferantenbestellung haben einige weitere nützliche Funktionen erhalten:

In der Auftragsansicht hatten Sie bisher die Möglichkeit, für jede einzelne Position im Auftrag zu entscheiden, ob die Position beim Lieferanten bestellt werden soll oder nicht. Sie konnten dabei individuell eine Bestellung erstellen und direkt an den Lieferanten versenden. Wir haben diese Funktion nun um eine auftragsbezogene Lieferantenbestellung erweitert. Dabei können Sie nun mit einem Klick alle Positionen eines Auftrags in eine Lieferantenbestellung überführen. Sie haben dabei - wie bei den einzelnen Positionen - die Möglichkeit, den Lieferort (Lager / Kundenadresse) festzulegen und zu entscheiden, ob die Bestellung direkt versendet werden soll oder ob die Bestellung nur erzeugt werden soll. MAIA verwendet dabei nach Möglichkeit die hinterlegten Produkt-Lieferantenverknüpfungen. Ist keine vorhanden, so wird automatisch eine manuelle Bestellposition auf Basis der Auftragsdaten erstellt. Die Mindestbestellmenge bzw. Verpackungseinheit des Lieferanten kann in diesem Modus allerdings nicht berücksichtigt werden.

Direktbestellung

 

In der Auftragsansicht erhalten Sie nun im Rahmen der Lieferantenbestellungen die Informationen angezeigt, wie viele Aufträge aktuell noch zu diesem Artikel bearbeitet werden müssen und wie viele Lieferantenbestellungen aktuell noch geliefert werden müssen. Damit erhalten Sie nun einen schnellen Überblick, ob und wie viele Produkte bestellt werden müssen.

Bestell-Status

Ist eine Lieferung überfällig, wird der Sachbearbeiter nun via Mail über den Lieferverzug informiert. Außerdem werden die enstprechenden Positionen im Auftrag und in der Lieferantenbestellung farblich hervorgehoben. so dass der Sachbearbeiter geeignete Maßnahmen ergreifen kann. Sie vermeiden damit, dass der Kunde sich zuerst meldet und Sie vom Lieferverzug überrascht werden.

Hinweis auf überfällige Lieferungen

In der Lieferantensicht haben wir die Anzeige der lieferantenspezifischen Preise nun um die Anzeige des Listenpreises erweitert. Dieses Feld wird nun auch vom Produkt-Importer berücksichtigt, so dass Sie neben dem Einkaufspreis und den (kundenspezifischen) Verkaufspreisen nun auch den Listenpreis auf Basis der Preistabellen Ihres Lieferanten aktualisieren können.

Beratungsnotizen (neu)

Mit dem neuen Modul "Beratungsnotizen" haben Sie die Möglichkeit, Notizen zu Ihren Beratungen zu erstellen und diese dem Kunden zuzuordnen. Neben der eigentlichen Notiz können Sie dabei auch hinterlegen, welche Produkte Sie empfohlen haben und von welchen Produkten Sie abgeraten haben.

Beratungsnotiz

Ihr Kunde hat über sein Benutzerprofil jederzeit Zugriff auf die Beratungen. Auch sieht er - sofern er angemeldet ist - nun direkt in der Artikeldetailansicht, ob Sie das Produkt empfohlen haben oder ob Sie davon abgeraten haben. Damit wird Ihr Service voller Bestandteil des Internet-Angebots und Ihre digitale Kundenkarte hat einen weiteren echten Mehrwert für Ihre Kunden.

Hinweise auf Beratungsnotizen in der Produktdetailansicht.

Die Beratungsnotizen sind vollständig in die Auftragsverwaltung integriert. Sie sehen sofort im Info-Bereich, ob zu einem Produkt und einem Kunden eine Beratung vorliegt und ob das Produkt empfohlen wurde. So können Sie bei Auftragserteilung sicherstellen, dass Ihr Kunde auch das bekommt, was er wünscht. Ignoriert er Ihre Empfehlung, so können Sie das im Auftrag festhalten und sind so auch rechtlich abgesichert.

Bei Interesse an diesem Modul können Sie sich einfach an uns wenden.

 

Erweitertetes Customer Relation Management (neu)

Die Benutzer- und Kundenverwaltung hat in der Standard-Version von MAIA bereits viele wichtige Funktionen für ein grundlegendes Customer Relation Management (CRM) bereitgestellt. Zusammen mit der Auftragsverwaltung steht so ein leistungsfähiges System zur Verwaltung Ihrer Kunden bereit. Mit dem neu eingeführten Modul "Erweitertes Customer Relation Management" wird die Benutzer- und Kundenverwaltung deutlich flexibler. So können Sie mit diesem Modul sowohl bei den Benutzerdaten als auch bei den Kundendaten zusätzliche Felder definieren. Diese Felder stehen dann in der Benutzer- und Kundenübersicht sowie -Detailansicht zur Verfügung. Erweitern Sie so Ihre Kundendaten z.B. um Kundenklassen, Umsatzpotential oder Familiengröße.

Benutzerdefinierte Felder in der Kundenverwaltung

Zusätzlich existiert nun die Möglichkeit, Notizen zu einem Benutzer und Kunden zu hinterlegen. Diese werden standardmäßig nicht dem Benutzer öffentlich zur Verfügung gestellt, sondern sind zur internen Verwaltung des Kunden gedacht. Die Notizen können mit Verweisen auf Produkte des PIMs verweisen, so dass Sie stets einen Überblick über potentielle Verkäufe und Kundeninteressen haben. Abgerundet wird die CRM-Funktion dadurch, dass Sie die Notizen sich erneut vorlegen lassen können, um den Kunden nicht aus den Augen zu verlieren.

Bei Interesse an diesem Modul können Sie sich einfach an uns wenden.

Erweiterte Veranstaltungsverwaltung (neu)

MAIA eCommerce unterstützt mit dem Produkt-Informationsmanagement (PIM) und der Auftragsverwaltung bereits von Haus aus Veranstaltungen. Plätze können darüber bereits online und an der Kasse verkauft werden. Auch werden diese Veranstaltungen über entsprechende strukturierte Daten systematisch an Google für die Indizierung übergeben. Mit der neu eingeführten "Erweiterten Veranstaltungsverwaltung" gehen wir noch einen Schritt weiter.

Die erweiterte Veranstaltungsverwaltung erstellt nun auf Basis Ihrer Aufträge automatisch eine Teilnehmerliste. Diese wird automatisch mit dem Auftragsverlauf gepflegt, so dass Sie direkt bei der Veranstaltung eine Übersicht über alle Teilnehmer erhalten können. Natürlich können Sie dabei auch Teilnehmer manuell hinzufügen und verwalten.

Teilnehmerliste bei einer Veranstaltung

Jedem Teilnehmer kann das System auf Wunsch vollautomatisiert Tickets zur Verfügung stellen. Diese werden in Form einer PDF-Datei direkt an den Kunden via E-Mail geschickt. Sie enthält neben Informationen zur Veranstaltung auch den Namen des Teilnehmers und die Anzahl der gebuchten Tickets. So können Sie einfach und bequem eine Eingangskontrolle bei Ihrer Veranstaltung durchführen. Sie haben dabei die freie Wahl, ob auf ein Ticket mehrere Teilnehmer möglich sind oder ob jeder Teilnehmer ein eigenes Ticket benötigt (personalisierte Tickets). In diesem Fall wird der Kunde bei der Bestellung nach dem Namen aller Teilnehmer gefragt (beachten Sie hierbei bitte die DSGVO).

personalisierte Tickets

Last but not least bietet Ihnen die erweiterte Veranstaltungsverwaltung einen vollautomatisierten Veranstaltungsnewsletter. Sie können dabei den Newsletter vorab erstellen und ihn an vorgegebenen Terminen versenden lassen. MAIA berücksichtigt dabei alle aktuellen Teilnehmer der Teilnehmerliste und versendet die Mail am vorgesehenen Datum.

Sonstiges: 

Neben diesen vielen umfangreichen Änderungen gibt es natürlich einige kleinere Detail-Verbesserungen und Korrekturen. Erwähnenswert ist allerdings eine Verbesserung im Kontakt-Widget (rechts). Sie können nun über die Rechtevergabe festlegen, ob dieses Widget dem Benutzer angezeigt wird oder nicht. Gerade für Sachbearbeiter wird die Oberfläche so deutlich besser nutzbar.

 

Wir werden MAIA eCommerce in der Version 10.2.0 in den nächsten Tagen bei allen Cloud-Kunden automatisch installieren. Für alle On-Premise-Kunden gilt, dass Sie die Installation separat beauftragen müssen.